PSA-Safety-Check

Gesunde Mitarbeiter sind wichtiger als A-, B- oder C-Teile. Sie sind Ihr größtes Kapital. Mit unserem PSA-Portfolio schützt PIEL Ihre Mitarbeiter von Kopf bis Fuß: vor, während und nach der Arbeit.

Wir gehen jedoch noch einen Schritt weiter: Mit dem Safety-Check bieten wir eine PSA-Komplettlösung. Entwickelt in der KOMPASS-Gruppe, ermöglicht Ihnen unser persönliches Sicherheitskonzept die Ausfallzeiten Ihrer Mitarbeiter zu minimieren, Kosten zu senken und den gesetzlichen Dokumentationspflichten zu entsprechen.


Wie funktioniert der Safety-Check?

Um ein isoliertes PSA-Konzept zu vermeiden, arbeitet PIEL von Beginn an mit allen Beteiligten zusammen. Gemeinsam definieren wir Ziele und besprechen Ihre Herausforderungen.

Im zweiten Schritt folgt eine globale Gefährdungsanalyse: Unser PSA-Fachberater kommt in Ihren Betrieb. Vor Ort analysieren wir alle Gefährdungsbereiche. Natürlich direkt an den Arbeitsplätzen Ihrer Mitarbeiter. Dort geführte Interviews sorgen für die Akzeptanz des PSA-Konzepts.

Nach der gemeinsamen Analyse erstellen wir ein objektives, herstellerunabhängiges PSA-Produktportfolio. Ganz nach Ihren individuellen Bedürfnissen. Nach einem Testeinsatz unter realen Bedingungen kann das fertige PSA-Konzept bei Ihnen eingeführt werden.

Der Safety-Check von PIEL basiert auf realen Kundenbedürfnissen. Er berücksichtigt alle Vorschriften, Gesetze und Normen zum Arbeitsschutz. Der Safety-Check wird von uns detailliert und rechtssicher dokumentiert: Eine Entlastung für Ihre Sicherheitsfachkraft. Übrigens: Auch die Haftung geht zur Hälfte auf PIEL über.

Ein weiterer Vorteil des Safety-Check ist die Einbindung in unsere eProcurement-Lösungen: Das von Ihnen genehmigte PSA-Produkt bestellen Ihre Mitarbeiter direkt auf unserem geschlossenen Onlinemarktplatz. Ergänzt wird die Beschaffungslösung durch Angaben zum Einsatzbereich. So bietet Ihnen unser PSA-Konzept Sicherheit und Entlastung zugleich.

Erfahrungen mit dem PSA-Safety-Check bei dem Design-Armaturenhersteller Dornbracht.